Unsere Aktivitäten
Unsere Planwagenfahrt 2002 stand unter keinem guten Stern. Aber Regen, und Regen, und Regen und alle Verirrungen im Wald konnten die gute Laune der Teilnehmer nicht trüben. Schließlich kamen wir doch ans Ziel.

Rote Zungen und Rosetten
Beim Sommerfest gab's auch Auszeichnungen


     Aufgeregt flitzten die Hunde umher und beschnüffeln jeden Artgenossen, um dann gemeinsam auf der schönen Wiese um die Wette zu bellen. Die OG Rhein-Main des 1. Deutschen Yorkshire-Terrier-Clubs hatte zu seinem Sommerfest eingeladen und zahlreiche Mitglieder und Freunde samt Hunde natürlich hatten es sich auf dem Gelände des Angelsportvereins gemütlich gemacht.

Grillmeister Fritz Stark in Aktion.
Sommerfest in der Grillhütte des Angelsportvereins Raunheim.
Hunderennen beim Sommerfest der OG Rhein-Main. In drei Gruppen gingen 25 Yorkies ins Rennen. Die Sieger erhielten kleine Preise.
Wir wandern in den heimischen Wald.

     Während die menschlichen Mitglieder Steaks, Bratwürstchen und Salate genossen, gab es auch für die Vierbeiner jede Menge Leckereien. Doch die meisten zogen an diesem Tag eher den Wassernapf vor, denn bei sommerlichen Temperaturen hing so manchem Hündchen die rote Zunge weit aus dem Mund heraus. Auch in diesem Jahr hatte der Verein als Höhepunkt des Festes wieder ein Hunderennen veranstaltet. Eingeteilt in verschiedene Altersgruppen flitzten die Kleinen um die Wette, angefeuert von ihren Herrchen oder Frauchen. Für die Sieger gab es eine Rosette und auch einen kleinen Korb mit Leckereien sowie Pflegezubehör.
     Für ihre besonderen Verdienste und dafür, dass "sie sich zu jeder Tages- und Nachtzeit für den Verein eingesetzt haben", lobte die Vorsitzende Karin Stark, wurden fünf Mitglieder geehrt. Anneliese Röhricht und Annemarie Weiss erhielten einen Präsentkorb, Klaus Dorner und Friedrich Stark bekamen eine Auszeichnung des Verbandes für das Deutsche Hundewesen (VDH): In Abwesenheit wurde Tanja Gruber ebenfalls mit einer Auszeichnung des VDH bedacht.

Wiegen unserer Yorkies. Der "Hering" und der "Brummer" werden ermittelt.
Aus: Freitags-Anzeiger, Groß-Gerau